Montag, 10. Februar 2014

Liebesbrief | Part I | An meine emotionalen Geschwister

بسم الله الرحمن الرحيم
 
Liebe Geschwister, Assalaam aleykum,
 
ich möchte was los werden und ich bitte euch darum
mir eure Aufmerksamkeit zu schenken und meinen Rat zu bedenken,
denn ich bin eine Schöpfung des Barmherzigsten, des Friedens und des Frieden Gebenden, 
des Erhabenen, des Liebenden und des endlos Vergebenden -
und ich hab weder vor zu predigen oder zu belehren, noch zu beleidigen oder zu dissen,
und schon gar nicht hab ich vor, so zu tun als würde ich mehr wissen -
dies soll nur ein Rat sein den ich gebe aus Liebe zur Menschheit,
ein Rat den ich gebe aus Respekt gegenüber allen Wesen weltweit -
 
'Respekt' ist das Stichwort, meine geehrten Geschwister,
der Islam lehrt uns das gute Wort als Fundament in unserem Sprachregister,
doch lieber zünden wir heutzutage alles an wie ein Streichholz und ein umgekippter Benzinkanister 
und setzen alles mit unseren Zungen in Brand wenn wir auf Nicht-Muslime treffen -
von Arroganz über Schimpfwörter sogar bis hin zum Nachäffen -h
ist es das, was wir lernen von Abu al Hakams Neffen,
der selbst zu ihm, dem Tyrann, nur mit den besten Manieren sprach -
Frieden und Segen seien auf unserm geliebten Propheten -
der bekannt dafür war, dass jedes seiner Worte absolut wahr war und er stets hielt was er versprach,
für seine Vertrauenswürdigkeit und für sein makellos gutes Benehmen -
nach dessen Anwesenheit sich Millarden von Menschen bis heute noch sehnen, 
dessen Aussagen ihre Würze in der Kürze trugen und dennoch tief waren wie das Meer
und treffend mit höflicher Wortwahl wie ein in Honig getauchter Speer - 
 
Wenn der Ton die Musik macht, sprengt der Muslim die Charts,
das Symbol für Anstand und Etikette ist eigentlich der Hijaab und der Bart
aber nein - leider antworten wir häufig viel zu hart
und vergessen seinen Rat -
Akhi, was würde Muhammad - Frieden und Segen auf ihm - sagen, wenn er deine wütenden Worte hören würde
und Ukhti, stellte er nicht an allererster Stelle die menschliche Würde,
die wir allein schon in Diskussionen, sei es auf Facebook, YouTube oder Twitter,
zerschmettern mit Wut und Zorn, und mit Beleidigungen um uns werfen wie ein verbales Gewitter? 
Soll ich dir sagen, wer ein Muslim ist?
Der, vor dessen Hand und Zunge du in Sicherheit bist -
Er - Allahs Segen und Frieden seien ewig auf ihm - ließ es uns ausrichten, noch kurz bevor seinem Tod,
und wer ihm auf Allahs Weg folgen möchte, macht Respekt und gutes Verhalten zu seinem täglichen Brot und hält sich an Sein Gebot -
 
Meine geliebten Geschwister, versteht mich nicht falsch: ich weiß wie es ist,
wenn man wegen seines Glaubens diskriminiert und fertig gemacht wird und wie es einen innerlich auffrisst,
wenn man sinnlose Vorwürfe und von den Medien fabrizierte Lügen hört,
wie sehr die Respektlosigkeit einiger Menschen einen stört,
und wie diese trotz bodenloser Behauptungen stur und besessen auf ihre Positionen beharren,
und egal, was man sagt, sie tun so, als seien wir die Narren -
doch wir vergessen, dass all dies aus Unwissenheit resultiert,
Ignoranz ihren Verstand dominiert wie den Alkoholiker das Bier und der Reiter sein Reittier -
Die Diagnose lautet: "Islamophobie",
Eine gefährliche Krankheit im Herzen, da hilft auch keine Kardioskopie,
sondern einzig und allein das Wissen und ein verlässliches Vorbild,
das mit Fakten auftritt und jedes Wort sanft spricht und mild
und der nicht emotional werden muss, denn er weiß, er weiß es besser,
daher bewahrt er seine Ruhe, denn seine Argumente sind scharf wie Messer
und erledigen die Arbeit, bringen Klarheit, brechen die Starrheit und beweisen die Wahrheit - 
Ignoranz ist wie Dürre und Wissen der ersehnte Regen,
Selbstsicherheit - im Laufe der Weltgeschichte konnte noch keiner die Existenz Gottes widerlegen - 
 
Liebste Geschwister, wir sind hier nicht zu Hause und Repräsentanten des Islam,
jede noch so kleine Bewegung steht für Muhammad صلی اللہ علیہ وسلم (sallallahu alayhi wa salaam) und all das, was auf ihn nieder kam,
also zeigt den Menschen, wofür wir wirklich stehen anstatt direkt an die Decke zu gehen,
denn er kam, um uns Adab und Haya und Akhlaq zu lehren,
jeden Menschen zu ehren, das Schlechte zu entfernen und das gute zu vermehren,
und das ist es, was den Muslim von anderen unterscheidet -
dass kein Mensch, egal welcher, in seiner Anwesenheit leidet,
also zeigen wir den Islam, wie er ist, indem wir uns zeigen von unserer besten Seite
um ihm gerecht werden zu können und die Menschheit einzuladen zum Frieden und nicht zum Krieg,
um zu zeigen, dass uns nicht Triebe und Hochmut leiten, sondern Liebe und Intellekt, denn das ist es, was in uns steckt -

Der Islam begann mit dem Wort "Lies!", der allerersten Offenbarung,
er lehrt Brüderlichkeit, Frieden, eine geistige Umarmung,
die alle Menschen aneinander bindet, Disziplin, Seelenmedizin, assoziiert innere Ruhe mit Warnung,
befürwortet Bildung und Anstand, gibt Ehre und schützt Würde
mit Geduld als Schlüssel zur Überwindung jeder Hürde - 
wir sind Schüler des Qur'an, dem Wunder der Eloquenz, universaler Kompetenz,
Anhänger der Wahrheit und Verkünder der frohen Botschaft,
wir repräsentieren den vollkommenen Glauben in einer säkularen Gesellschaft,
wir bewahren unsere Werte selbst dann, wenn es kein anderer schafft
und wir stiften den Frieden und verfolgen die Gerechtigkeit
und meiden die, die nicht um des Wissens Willen streiten, sondern aus reiner Feindseligkeit,
denn dort haben wir es nicht nötig, sparen uns den Aufwand und sind leise,
denn unser Herr, erhaben sei Er, sprach: "Und streitet nicht mit dem Volk der Schrift, es sei denn auf beste Art und Weise [...]." (29:46)
 
Herzlichste Grüße wa salaam aleykum wa rahmatullah,
Faraash

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen