Sonntag, 30. Oktober 2016

CW Anthem #Going further 2gether


بسم الله الرحمن الرحیم 

„Wenn ich groß bin, will ich Superheld sein“,
Sagte ich mit 5 und alle lachten los,
Über das kleine, naive Kind, das durch den Schleier der Unschuld noch nicht gemerkt hat, wie grausam die Welt doch eigentlich ist -


Und ganz bald wurde auch mir klar,
Dass ich allein den Herausforderungen dieser Welt nicht gewachsen war,
Dass ich Armut nicht bekämpfen, Kriege nicht beenden kann,
dass ich Korruption, Morde und Angriffe im Namen von Religion nicht vom Film der Menschheit ausblenden kann - 


Und es stimmt - und so wurde auch ich
zu einem weiteren toten Fisch
Der sich im Fluss des Lebens mit dem Strom treiben ließ,
Mit all denen, die mit der Parole "ich kann doch eh nix machen" 

Sich das Leben einfach machten,
Sich nichts weiter dabei dachten
und irgendwann in der Eintönigkeit des Lebens einschliefen,
sich bequem gleiten ließen und scheinbar nicht mehr aufwachten... 


Doch was man mir damals nicht sagte, ist dass Held sein nicht bedeutet, alles auf der Welt zu ändern,
Jedes einzelne Problem restlos zu beheben 

in allen Kontinenten und Ländern,
Dass jeder dazu die Mittel hat, 

nicht nur Bill Gates, Illuminati, Spiderman oder Frau Merkel,
Sondern dass Held sein lediglich 3 Dinge verlangt:
Ein Herz, etwas Zeit und den Willen - und das ist wahre Stärke - 


Denn die Superkräfte eines Helden ist der Wille was zu ändern,
Mit dem Herzen Ungerechtigkeit zu sehen und sie zu ändern mit den eigenen Händen, 

Es ist die Zeit, die man sich nimmt, damit es dem Bedürftigen mal besser geht, dem Obdachlosen, der Witwe oder den Waisenkindern,
Und selbst wenn es "nur" einer ist,
Und selbst wenn es "nur" ein Lächeln ist,
Und selbst wenn es "nur" ein kleiner Moment von Erleichterung ist,
Er ist es wert - und das zu wissen, unterscheidet den toten Fisch vom Superheld - 


Und die Superkräfte eines Helden liegen in seinem Team,
Denn ein Tor zu schießen macht nur Sinn, wenn die ganze Mannschaft spielt
Und auch der größte Ozean besteht aus vielen kleinen Tropfen,
Ein vollständiger Körper bewirkt mehr als nur ein einzelner, ideenreicher Kopf und 

Bei mehreren Menschen kann man auch einfach viel mehr hoffen -
Und auch die Sonne wäre nichts ohne ihre vielen Strahlen, durch die sie täglich die Erde wärmt und über ihr lacht,
Denn ich allein bin eine Bewegung, doch zusammen sind wir eine Macht,
Sowie die Brücke winziger Ameisen, die durch Zusammenhalt einfach nicht zusammen kracht,

Denn ihre unity ist größer als ihre eigene Größe und das macht sie so stark,
Und mal ganz abgesehen von alledem, alleine macht es einfach viel weniger Spaß - 


Also bist du ein Held, wenn das Leid anderer den Ton im Lied deines Alltags angibt, 
wenn für andere nützlich sein in deinem Leben eine Rolle spielt,
wenn du verstehst, dass deine Gemütlichkeit eben keine Option ist, die man einfach mal so ausprobiert,

sondern dass sie eine große Prüfung ist, in der man entweder gewinnt oder verliert 
und wenn du verstehst, dass du Verantwortung trägst,
denn das kleine gestrandete Kind an der Küste der Türkei oder die 200 Millionen Waisenkinder plus weltweit, 

die im Leben nur verloren haben und niemals gewonnen - 
irgendeins von ihnen hättest du sein können - 

Doch das allein reicht nicht aus -
Du bist ein Held, wenn du an Präsentationen und Plakaten arbeitest bis spät in die Nacht, um am nächsten Tag damit andere zu überzeugen, damit’s auch bei ihnen Klick macht - 

wenn du das gleiche Projekt auf Endlosschleife immer wieder mit der gleichen Leidenschaft erklärst und
wenn du das Feuer deiner Motivation jeden Tag auf’s Neue anzündest, egal was dir widerfährt, wenn
du auf WhatsApp ständig 3 Milliarden neue Nachrichten in 65 Projektgruppen hast und 

wenn du all das auch nur für das Lächeln eines einzigen Kindes machst - 

Denn Qualität vor Quantität: manchmal rettet man ein Leben, ein Herz oder einen Tag, 
denn was hier zählt, ist nicht nur das Resultat, sondern was man dafür geben, wie weit man aus der Komfortzone heraus gehen mag,
Denn hohe Ziele verlangen viele Schritte und nur wer lang genug läuft, kann auch nach den Sternen greifen

und dafür muss man zuerst einmal begreifen,
dass Superhelden weder massenhaft Geld, übernatürliche Kräfte haben müssen oder irgendwelche Gaben,
dass sie nicht einfach über Nacht als Helden geboren werden,
sondern sie den Weg selber wählen 

und mit Herz und Seele von dem geben, was sie haben. 

Und heute weiß ich, dass ich nicht die ganze Welt in einen Garten verändern kann mit Bienchen und Blümchen, denn jetzt bin ich erwachsen,
aber eins hab ich doch verstanden:
Ich kann mein Herz, mein Willen und meine Zeit nehmen und damit die Samen einpflanzen, aus dem eines Tages Bäume mit ganz vielen bunten Früchten wachsen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen