Freitag, 28. Februar 2014

"...For Allah loves those who turn to Him constantly and who keep themselves pure and clean." | "...Wahrlich, Allah liebt diejenigen, die sich (Ihm) reuevoll zuwenden und die sich reinigen." (2:222)


بسم الله الرحمن الرحيم

Anas (رضي الله عنه) said that he heard the Messenger of Allah (عليه الصلاة و السلام) say: 
“Allah the Exalted said: “O son of Adam! As long as you invoke Me and plead to Me, I will forgive you whatever you have committed, and I will not make much of it. O son of Adam! If your evil deeds reach the borders of the sky, and then you ask Me for forgiveness, I will forgive you. O son of Adam! If you bring forth the earth full of errors, then you meet Me while you do not associate anything (or anyone) with Me, I will bring forth for you its full of forgiveness.” 
[At-Tirmidhee (Sheykh Albanee rendered it as Hasan)]

Prophet Muhammad (عليه الصلاة و السلام) said: “I swear by Him in whose hand is my soul, if you were a people who did not commit sin, Allah would take you away and replace you with a people who would sin and then seek Allah’s forgiveness so He could forgive them.”
[Sahīh Muslim (2687)]



Say: "Whether ye hide what is in your hearts or reveal it 
Allah knows it all. 
He knows what is in the heavens, and what is on earth. 
And Allah has power over all things." (3:29)



WHO ARE WE TO JUDGE?

Turn to Allah سبحانه و تعالى  repentance - it is never too late, as long as you exist. For even a diamond used to be a piece of coal, such as some of the closest companions of the beloved Prophet (عليه الصلاة و السلام) once used to be amongst his greatest opponents before they finally accepted Islam and then entered history as some of the strongest Muslims to walk the earth - 
May Allah سبحانه و تعالى be pleased with them, آمين.

________________________________________________________________

Anas (رضي الله عنه) überliefert, dass er den Gesandten Allahs  (عليه الصلاة و السلام) sagen hörte: "Allah, der Erhabene hat gesagt: 'Oh Sohn Adams! Gewiss werde Ich dir vergeben, solange du Mich demütig darum bittest und (auf Vergebung) hoffst, was auch immer du getan haben magst. Oh Sohn Adams, sogar wenn deine Sünden bis zum Himmel reichen, und du Mich um Vergebung bittest, werde Ich dir vergeben. Oh Sohn Adams, wenn du zu Mir kämest mit einer Welt voller Sünden, und Mich träfest, ohne dass du mir etwas beigesellt hast, würde Ich dir gewiss in gleichem Maße Verzeihung entgegenbringen.'" 
[At-Tirmidhi (Hasan laut Sheykh Albani)]

Der Prophet Muhammad (عليه الصلاة و السلام)  sagte: Bei Dem, in Dessen Hand meine Seele ist: Wenn ihr nicht sündigen würdet, würde Allâh euch sicher hinwegnehmen und dann Leute bringen, die sündigen und daraufhin Allâh um Vergebung bitten, worauf Er ihnen verzeiht. 
[Sahih Muslim (2687)]


"Sprich: 'Ob ihr verbergt, was in euren Herzen ist, oder ob ihr es kundtut, 
Allah weiß es; 
Er weiß, was in den Himmeln ist und was auf Erden; 
und Allah hat Macht über alle Dinge.'" (3:29)


WOHER NEHMEN WIR UNS DAS RECHT, 
ZU URTEILEN?


Kehre reuevoll zurück zu Allah سبحانه و تعالى - es ist niemals zu spät, solange du existierst. Denn sogar ein Diamant war mal ein Stück Kohle, sowie einige der engsten Gefährten des geliebten Propheten (عليه الصلاة و السلام) einst zu seinen größten Gegnern gehörten, bevor sie letztendlich den Islam annahmen und dann als einige der stärksten Muslime der Welt in die Geschichte eingingen - 
Möge Allah سبحانه و تعالى mit ihnen zufrieden sein, آمين.

Montag, 24. Februar 2014

Split personality - A tragedy inside the ummah

بسم الله الرحمن الرحيم


السلام عليكم ورحمة الله وبركاته

Have you ever thought about why so many brothers & sisters distanced from deen?
Have you ever thought about why so many young people are being keen
to rather assimilate than integrate in Western society, instead of living in submission to Allah with fullest piety? Brothers occupying the clubs, sisters wearing very tight and short clothes, 
let alone the hijaab, some selling liquor in their restaurants, others criticizing niqaab,
throwing Hollywood-like parties instead of waleemas - may Allah سبحانه و تعالى  heal us.
And He is my witness: in no way this is supposed to be a judgement or a reproach.
In fact this is a tragedy in our ummah and it is our duty as Muslims to help our brothers & sisters by acting as their coach, i.e. making good effective da'wah in terms of naseeah in the kindest words & most of all being the best role models possible  ان شاء الله ﺗﻌﺎﻟﯽٰ instead of saying things that hurt. Being the best Muslims the world has ever seen so that Allah سبحانه و تعالى may help us fix this problem, آمين.
Since I myself was born & raised in a Western country I know exactly what we all go through: It starts in a very young age when all other kids get presents on Christmas & Eastern, except for 'that Muslim kid' without any clue. 'Oh, you guys don't celebrate it, do you?' or 'You're not that modern yet, right?' are typical sentences I'm sure most of us might have heard. Still we see enough other Muslims taking part in these celebrations and we wonder why we do not act like them, for the borders are already too blurred. Now reaching puberty even makes things 'worse': some kids are being insulted and bullied for what they are, some even get cursed and nobody knows neither reason nor purpose. They just do not know that what they belong to is already perfect. 
And this is the very point, they just do not know because when they grow up in a Western country and parents teach them only their cultural roots, they fail to find the straight route to a firm and steadfast personality. A personality that remains firm and steadfast, regardless of time and space, always keeping its best morality. See, 'culture' is something very unreliable, the fact of it constantly being subject to change is undeniable, it is more a manual of how to live in a certain area, and by squeezing a kid between two we create barriers which they can not overcome on their own. Thus they start to feel really alone for there is nobody who can understand how it feels to live between two entities, changing daily between two identities, trying to fit in somewhere but they just can't please both sides, since one world would always turn out as a sacrifice: Either they become part of society's 'weirdo'-layer or home country betrayers for it is nearly impossible to transfer a complete culture from one place into another one far away, it is impossible to act according to two totally different systems of morals, values, ethical laws - their personal system would be unstable, fragile and full of flaws. There would occur problems in times of decision and there would be no solution without a solid description, so what these young people really need is strength from the inside, not from the outside. A moral system which is universal, which puts life in order, no matter if public or personal. A system which remains the same under every condition, which frees you from every kind of submission to society by focussing on piety. A manual which you can take everywhere with you, which explains how to act, no matter what you go through.
Islam is this manual but still we prefer to go astray. We need to accept that we're not like others - and that it's perfectly fine this way, for what we're blessed with is something way better: guidance to strengthen us in every matter, which lays in the hearts and does not depend on the place we're at. Which we can apply to any moment in life - our best friend, our great love, our husband, our wife. The flawless, complete manual of life. So as long as you keep it inside yourself you'll always know how to behave, as long as you're strong in your faith you'll always be safe.
Blessings

Dienstag, 18. Februar 2014

Terrorist

بسم الله الرحمن الرحيم


"Long beard, white 'tunic' and a plaid shawl,
his wife walking behind him when they visit the mall -
She's silent, doesn't make a sound,
Both of their gazes kept stuck on the ground -
She's all covered up, can't even recognize the color of her hair,
And I just can't help but stare 
at her and at home she's probably being treated badly, how unfair -
I'm sure all he does is beat her,
His gaze obviously never meets her,
I mean, look at her, he only goes near her
But they don't hold hands,
they don't kiss, they don't hug and I'm sure they don't even understand
each other, a broken communication like a dictator and his country,
oppressed, silenced, harassed inside of his boundaries -
She's probably not even allowed to talk to others, let alone leaving the house,
these people just don't know how to treat a spouse -
I wonder whether they even know their neighbor's name?
Whether their kids are allowed to play any normal games 
or whether they have to keep calm the flame of their constantly angry dad,
'cause these people are inwardly bad,
I mean they're known for their violence and their primitvity,
their lack of reason and mind and their over-sensitivity -
Living a boring life without parties, alcohol, avoiding having fun,
Like a rageous pope and a criminal nun,
Living for their God and spreading violence like the rays of the sun -
He probably has some more wifes, maybe five, six or seven?
Like a king in his harem,
replacing the previous because she might've turned out barren -
I wonder: does she even take off that veil,
or does she still wear it in the shower, how can she be attractive to a male?
With her face without make-up so pale -
And since they are so medieval
I'm sure his job is something evil,
Or he doesn't even have a job nor does he care
About others in need so he absorbs welfare
I mean these people are all the same -
'Religion of peace' they claim
but 'terrorists' is what they will always remain"

Yeeees, thanks a lot - brothers & sisters, may I present:
an inside into the majority of our fellow men's heads -
How do I know, you ask? Well, then let me kindly explain,
that's your daily dose of hardcore cocaine
provided by the media who's forcing Muslims into this stereotyped frame,
intoxicating the nation, and now check out this fun fact:
These stereotypes didn't even exist about two decades back,
until then Islam was 'only' a religion out of many others,
but then some insanes turned up, killed in masses and blamed it on our brothers -
I don't have to retell the whole story, we already know,
it's just that all we have is our voices so we should not keep them low
and stop going with the flow and letting them think so
just because it's more comfortable to remain in the back, totally shy,
now to all Islamophobics: don't panic, I'm just encouraging to clarify,
since we don't need to justify, this religion is already fine
just the way it is, inside and outside -
it is these kind of people who need to justify themselves,
since it is their ignorance which effectively helps
to spread these horrible, inhuman images
and to support hating human beings due to their lineages
instead of judging after their personalities, stop stigmatizing after nationalities -
How can you offend a religion that teaches peace and humility?
This ignorance is a one-way-road to immedicable stupidity
and since I only wish good for humanity, I consider commenting my responsibility:

Why that beard and the white 'tunic'? Out of one single reason,
and he won't stop doing so, regardless of the season
and this plaid shawl he wears, what's that supposed to mean?
He's wearing it everyday, is it even clean?
Well, let me tell you, love is that reason for his way to dress,
love for his role model and for his brothers & sisters whose lives are a mess -
Wearing a beard and a 'tunic' because Muhammad did, peace be upon him,
the plaid shawl to remember his brothers & sisters living at the rim
of existence, some starving, some being tortured, some others shot,
this kufiya reminds him of masses of innocent people who rot
every day, every night, while we panic when getting a simple flu - 
can you even imagine what he has been through?
No, you can't, so stop pretending you could,
'cause asking is for free and the first thing you actually should -
You wonder why his gaze is stuck on the ground? It's simple:
He avoids other women since he wouldn't compare them to even one of her dimples,
his gaze is for his beloved wife only and for nobody else,
the only woman he would ever tell
how precious she is since she is the only one,
and by sticking his gaze on the floor he tells the world that there'll never be none
who could take her place and that pale face you asked?
It's because her beauty is a secret between her and her man,
the only man on earth who can
enjoy watching her in her full shining beauty -
She's not some random 'cutie' every guy can hook up with or flirt,
and to make this clear and protect his diamond he walks in front of her -
Did you know that she is the queen of her home?
That he would give her massages and fill the bathtub with foam
and that he wouldn't only do so one but every single day of the whole year
and that she doesn't have to feel any kind of fear 
since between them there is nothing but love and compassion,
thus she doesn't need any make-up or fashion,
'cause Muhammad (pbuh) taught us who's the best of men:
It's the one with the best character and out of them
it's the one who's the best to his lady, who does all he can
just to make her happy and now you might wonder why no one can see this love, I assume?
Because their tenderness is nobody's business and only belongs to their bedroom,
They don't exclaim their deepest, most intimate secrets out on the streets,
what would be the point to a diary that everyone can read?
Did you know 'Read!' was the first command of qur'anic revelation?
Did you know, Islam puts knowledge as a duty for every Muslim to gain elevation?
Did you know he has a degree in medicine and she got one in law,
did you know her memory is so well trained, she can remember most of the things she saw?
Did you know she can tell you a lot about literature like Goethe and Schiller?
Talking about welfare: did you know paying security tax is Islam's third pillar?
To care for the poor, the orphans, the widows and the old?
You might be surprised for these are things the media never told -
Did you know they would spend their free time by volunteering out of piety?
Because the prophet (pbuh) taught us to be useful to society
and did you know the Qur'an describes children as a lifelong bliss?
That Muhammad, peace be upon him, was the first one to kiss
his children and show them nothing but love in a society where little girls were buried?
Where their blood was shed like we do with fries and curry?
You wonder whether this man hurts them - did you know Islam makes loving humanity our burden?
Did you know due to abstaining from alcohol and party boosts Muslims are boosting with vitality?
Did you know Muslims are famous for practicing excellent hospitality?
And concerning their neighbors - their answer will be - I bet -
'They treat us like family, they are the nicest people we've ever met'
and guess what, I can tell you why they would do:
'Cause that's exactly what Islam teaches us to -
And this is only a tiny little part, did you know?
But they're trying to turn Islam into the world's foe
and I feel like nowadays it's almost forbidden

to speak or hear other than bad things about Islam, so I guess you didn't -
Now see what kind of a person Muhammad was - upon him be God's peace -
Teaching us to hate backbiting and to do good deeds without cease,
to try to always think good of people no matter how they are -
After almost 1500 years he still remained the star
to about 2 billion individuals worldwide and more are coming soon,
due to his deep wisdom, his unconditional love and his perfect rules,
due to teaching us to never judge a person until we haven't walked all his way in his shoes -

'Terrorists' is what we will always remain, you said?
Well, that's too bad, and it really makes me sad
to see how dull and senseless humanity became, it's a shame
and in fact the real terrorist is nobody but You,
for you terrorize your mind and soul with prejudices and media junk without actually having any clue,
with a heart full of hate and a derogative glance,
the perfect attitude to support racism and intolerance
but you keep blaming a  group of people who have nothing to do with what goes wrong in the world,
the limit between these two aspects became totally blurred
due to people like you who keep spreading these lies -
Just because some sheep went astray while all others went right,
because some stopped following their shepherd, does it automatically make all the sheep blind?



Abu Huraira reported: The Messenger of Allah, peace and blessings be upon him, said:

You will not enter Paradise until you believe and you will not believe until you love each other. Shall I show you something that, if you did, you would love each other? Spread peace between yourselves. 

(Sahih Muslim 54; Grade: Sahih (authentic) according to Imam Muslim)

Just a Sinner

بسم الله الرحمن الرحيم 

I used to stray in the darkness,
but He sent me His ray -
I used to roam around, aimless,
but He showed me the way -
I used to feel cold,
but He gave me warmth -
I was so close to death,
now I'm a new born soul.

I used to be homeless,
but He gave me shelter -
I used to be hopeless,
but tomorrow's gonna be better.
I used to be numb, inwardly empty,
but He kindled the fire of faith inside me.

He fed my hunger with wisdom,
and quenched my thirst with knowledge,
He healed my wounds with belief
and recovered my weak body with hope.

I was a wasting squanderer,
but He gave me more -
I was a worldly wanderer,
but He invited me to enter His shore.

I longed for being a winner,
but I soared higher above -
I was just an overloaded sinner,
still Allah embraced me with His love.

Dec 20th 2012

Mittwoch, 12. Februar 2014

Liebesbrief | Part II | An meine wunderschönen Schwestern

بسم الله الرحمن الرحيم

Liebe Schwestern, Assalaam aleykum,
 

'Al Baari' ist einer der Namen, mit denen wir Ihn rufen:
Der, der alles im Einklang mit sich selbst und mit seiner Umwelt erschuf -
es harmoniert alles weit und breit miteinander und auch aus einem ganz bestimmten Grund,
so auch unsere Existenz - von Geburt, über Identität, Vorlieben, sogar bis hin zu Augen, Nase, Mund,
es ist kein Zufall, wer wir sind, wie wir sind, ob wir im Dorf leben oder in der Stadt,
"Kennt Er den denn nicht, den Er erschaffen hat?" (67:14)
Wieso es so ist, weiß nur Allah, der Schöpfer und Herr der Welten,
doch leider denken wir daran sehr selten,
und vergessen schnell, welche Werte für uns Menschen eigentlich gelten -
Als Religion für dich wählte Allah den Islam,
wonach die Schönheit nicht im Äußeren liegt, sondern in der Scham,
dem Benehmen, der Ausstrahlung und dem Auftreten,
eine Frau mit Grazie, Anmut, die sich nur ihrem Herrn öffnet in ihren Gebeten -
 

Liebe Schwester, ich möchte keine Märchen erzählen,
so tun, als würde kein Mann auch nach dem Äußeren wählen,
doch wir müssen uns nicht mit diesen Dingen quälen:
Der Islam befreit uns von solcher Oberflächlichkeit,
setzt den Fokus auf das, was für die Ewigkeit bleibt -
dem Charakter, der von innen nach außen strahlt
und das Bild einer ewigen Liebe malt -
Denn unser Herr sprach, und auf Ihn werden wir vertrauen:
"Gute Frauen sind für gute Männer, und gute Männer sind für gute Frauen" (24:26)

Liebste Schwester, wieso wählte Allah gerade den Islam als deine Religion?
Zwischen sechs Milliarden Menschen hast gerade du diese ehrbare Position -
Unter dem Flügel des Islams finden wir Schutz vor dem Schmutz, den man heutzutage verbreitet,
vor Illusionen von Liebe, die letztlich zu nichts als Sünden verleiten,
all den Unannehmlichkeiten, Fitnah von allen Seiten,
doch der Hijaab ist ein Schutz, der den Menschen zu erkennen gibt,
dass vor ihnen eine Frau steht, die nur der sehn darf, der verspricht, dass er sie auf ewig liebt,
eine Frau, die ihren Wert kennt und ihre Schönheit ihrem Herrn gibt,
damit Er sie bewahrt und dem in die Hände legt,
der für diese kostbare Frau auch Verantwortung trägt
und der sie auf Händen aus dieser Dunya ins Paradies trägt - 

 
Liebste Schwester, wieso wählte Allah gerade den Islam als deine Religion?
Zwischen sechs Milliarden Menschen hast gerade du diese ehrbare Position -
Und zwischen sechs Milliarden Menschen hat jeder einen anderen Geschmack und seine eigene Definition von 'Schönheit', denn die liegt bekanntlich im Auge des Betrachters
und jeder betrachtet eine Frau anders -
Es kommt auf die Ansicht, die Weltanschauung des Menschen an, darauf, ob er gut von schlecht, gerecht von ungerecht, Schein von Sein unterscheiden kann
und letztlich ist 'Schönheit' ja doch etwas subjektives, doch diese Erkenntnis bringt eine ganz besondere Tiefe, 

denn sie lässt uns realisieren dass wir alles verzerrt wahrnehmen und nur der Schöpfer, der Gestalter von allem, von Planeten bis hin zu den feinsten Sehnen
allein weiß, was 'schön' ist und vielleicht werden wir es nie verstehen aber "Keinen Fehler kannst du in der Schöpfung des Allerbarmers sehen" (67:3)
Also versteht, dass auf Erden vielleicht der eine was in uns sieht und der andere nicht, doch für den Gestalter, dem Herrn der Welten, dem Einzigen mit perfekter, "objektiver" Sicht
sind wir die aller schönsten Geschöpfe auf Erden, so schön, dass wir als einzige weltweit die Pflicht haben, diese Schönheit zu verbergen
und sie wie ein Geheimnis zu wahren zwischen Ihm und dem wahren Lebenspartner -
eine Schönheit, die nicht vergänglich ist, denn sie macht sich nicht abhängig
vom Taillenumfang, Rundungen oder Make-Up und ist lebenslänglich,denn alles andere ist vergänglich -
Wir sind wie Perlen in einer Muschel, Diamanten in Schatullen,
Kunstwerke des Herrn in einer schützenden Hülle an die nicht jeder darf, sondern nur der, der den Vertrag unterzeichnet,
der sich in Imaan, Taqwah, Männlichkeit, Respekt vor den Frauen und Rechtschaffenheit auszeichnet, der seine Blicke bei allen senkt und nur für seine eigene Lady hebt,
der weiß, dass er nur so jeden Moment mit ihr wie den allerersten durchlebt -
Dieser Brief geht an all meine bildschönen Schwestern - egal ob erwachsen oder Kind, denen Allah durch ihren Glauben mitteilt, dass sie für Ihn die wunderschönsten sind -
an die Königinnen, die ihre Schönheit nur in ihrem Königreich zeigen,
deren Stimmen selbst so viel Wert sind, dass sie in der Öffentlichkeit lieber schweigen und die Liebe, Aufmerksamkeit und Anerkennung nur bei ihrem Schöpfer suchen -
und ich glaube, viele werden uns dafür verfluchen, dass sie nicht sehen dürfen, was sich darunter verbirgt und sie wissen,
sie werden es niemals erfahren und viele hat es vielleicht auch schon innerlich zerrissen, doch das bestätigt es nur noch mehr und viele sind beschäftigt damit, den Hijaab zu kritisieren,
aber seit wann kann man eine Königin auf ihre Krone reduzieren?

Meine wunderschönen Schwestern, es ist manchmal sehr schwer, und manchmal ist auch der Druck so stark und man fühlt sich so leer,
denn keiner hier versteht, wie es ist, zwischen zwei Welten zu leben, doch wir sind Muslime - nicht nur "gläubig", sondern Gott ergeben -
und wir kämpfen an gegen das trügerische weltliche Verlangen, Liebe Schwester, "wende den Blick zurück: erblickst du irgendeinen Mangel?" (67:3)
Möge uns klar werden, wie sehr Er uns ehrt,
denn für den Schöpfer, den Gestalter, dem Herrn der Welten, dem Ehrbahren und Glanzvollen sind wir die schönsten - gepriesen sei Er, was will man mehr?


 

In Liebe.

Montag, 10. Februar 2014

Liebesbrief | Part I | An meine emotionalen Geschwister

بسم الله الرحمن الرحيم
 
Liebe Geschwister, Assalaam aleykum,
 
ich möchte was los werden und ich bitte euch darum
mir eure Aufmerksamkeit zu schenken und meinen Rat zu bedenken,
denn ich bin eine Schöpfung des Barmherzigsten, des Friedens und des Frieden Gebenden, 
des Erhabenen, des Liebenden und des endlos Vergebenden -
und ich hab weder vor zu predigen oder zu belehren, noch zu beleidigen oder zu dissen,
und schon gar nicht hab ich vor, so zu tun als würde ich mehr wissen -
dies soll nur ein Rat sein den ich gebe aus Liebe zur Menschheit,
ein Rat den ich gebe aus Respekt gegenüber allen Wesen weltweit -
 
'Respekt' ist das Stichwort, meine geehrten Geschwister,
der Islam lehrt uns das gute Wort als Fundament in unserem Sprachregister,
doch lieber zünden wir heutzutage alles an wie ein Streichholz und ein umgekippter Benzinkanister 
und setzen alles mit unseren Zungen in Brand wenn wir auf Nicht-Muslime treffen -
von Arroganz über Schimpfwörter sogar bis hin zum Nachäffen -h
ist es das, was wir lernen von Abu al Hakams Neffen,
der selbst zu ihm, dem Tyrann, nur mit den besten Manieren sprach -
Frieden und Segen seien auf unserm geliebten Propheten -
der bekannt dafür war, dass jedes seiner Worte absolut wahr war und er stets hielt was er versprach,
für seine Vertrauenswürdigkeit und für sein makellos gutes Benehmen -
nach dessen Anwesenheit sich Millarden von Menschen bis heute noch sehnen, 
dessen Aussagen ihre Würze in der Kürze trugen und dennoch tief waren wie das Meer
und treffend mit höflicher Wortwahl wie ein in Honig getauchter Speer - 
 
Wenn der Ton die Musik macht, sprengt der Muslim die Charts,
das Symbol für Anstand und Etikette ist eigentlich der Hijaab und der Bart
aber nein - leider antworten wir häufig viel zu hart
und vergessen seinen Rat -
Akhi, was würde Muhammad - Frieden und Segen auf ihm - sagen, wenn er deine wütenden Worte hören würde
und Ukhti, stellte er nicht an allererster Stelle die menschliche Würde,
die wir allein schon in Diskussionen, sei es auf Facebook, YouTube oder Twitter,
zerschmettern mit Wut und Zorn, und mit Beleidigungen um uns werfen wie ein verbales Gewitter? 
Soll ich dir sagen, wer ein Muslim ist?
Der, vor dessen Hand und Zunge du in Sicherheit bist -
Er - Allahs Segen und Frieden seien ewig auf ihm - ließ es uns ausrichten, noch kurz bevor seinem Tod,
und wer ihm auf Allahs Weg folgen möchte, macht Respekt und gutes Verhalten zu seinem täglichen Brot und hält sich an Sein Gebot -
 
Meine geliebten Geschwister, versteht mich nicht falsch: ich weiß wie es ist,
wenn man wegen seines Glaubens diskriminiert und fertig gemacht wird und wie es einen innerlich auffrisst,
wenn man sinnlose Vorwürfe und von den Medien fabrizierte Lügen hört,
wie sehr die Respektlosigkeit einiger Menschen einen stört,
und wie diese trotz bodenloser Behauptungen stur und besessen auf ihre Positionen beharren,
und egal, was man sagt, sie tun so, als seien wir die Narren -
doch wir vergessen, dass all dies aus Unwissenheit resultiert,
Ignoranz ihren Verstand dominiert wie den Alkoholiker das Bier und der Reiter sein Reittier -
Die Diagnose lautet: "Islamophobie",
Eine gefährliche Krankheit im Herzen, da hilft auch keine Kardioskopie,
sondern einzig und allein das Wissen und ein verlässliches Vorbild,
das mit Fakten auftritt und jedes Wort sanft spricht und mild
und der nicht emotional werden muss, denn er weiß, er weiß es besser,
daher bewahrt er seine Ruhe, denn seine Argumente sind scharf wie Messer
und erledigen die Arbeit, bringen Klarheit, brechen die Starrheit und beweisen die Wahrheit - 
Ignoranz ist wie Dürre und Wissen der ersehnte Regen,
Selbstsicherheit - im Laufe der Weltgeschichte konnte noch keiner die Existenz Gottes widerlegen - 
 
Liebste Geschwister, wir sind hier nicht zu Hause und Repräsentanten des Islam,
jede noch so kleine Bewegung steht für Muhammad صلی اللہ علیہ وسلم (sallallahu alayhi wa salaam) und all das, was auf ihn nieder kam,
also zeigt den Menschen, wofür wir wirklich stehen anstatt direkt an die Decke zu gehen,
denn er kam, um uns Adab und Haya und Akhlaq zu lehren,
jeden Menschen zu ehren, das Schlechte zu entfernen und das gute zu vermehren,
und das ist es, was den Muslim von anderen unterscheidet -
dass kein Mensch, egal welcher, in seiner Anwesenheit leidet,
also zeigen wir den Islam, wie er ist, indem wir uns zeigen von unserer besten Seite
um ihm gerecht werden zu können und die Menschheit einzuladen zum Frieden und nicht zum Krieg,
um zu zeigen, dass uns nicht Triebe und Hochmut leiten, sondern Liebe und Intellekt, denn das ist es, was in uns steckt -

Der Islam begann mit dem Wort "Lies!", der allerersten Offenbarung,
er lehrt Brüderlichkeit, Frieden, eine geistige Umarmung,
die alle Menschen aneinander bindet, Disziplin, Seelenmedizin, assoziiert innere Ruhe mit Warnung,
befürwortet Bildung und Anstand, gibt Ehre und schützt Würde
mit Geduld als Schlüssel zur Überwindung jeder Hürde - 
wir sind Schüler des Qur'an, dem Wunder der Eloquenz, universaler Kompetenz,
Anhänger der Wahrheit und Verkünder der frohen Botschaft,
wir repräsentieren den vollkommenen Glauben in einer säkularen Gesellschaft,
wir bewahren unsere Werte selbst dann, wenn es kein anderer schafft
und wir stiften den Frieden und verfolgen die Gerechtigkeit
und meiden die, die nicht um des Wissens Willen streiten, sondern aus reiner Feindseligkeit,
denn dort haben wir es nicht nötig, sparen uns den Aufwand und sind leise,
denn unser Herr, erhaben sei Er, sprach: "Und streitet nicht mit dem Volk der Schrift, es sei denn auf beste Art und Weise [...]." (29:46)
 
Herzlichste Grüße wa salaam aleykum wa rahmatullah,
Faraash

Dienstag, 4. Februar 2014

Musical box

بسم الله الرحمن الرحيم



Locked up in this box that keeps turning me around
on the same spot, every day, every second, to the same sound -
I straighten up when the sun rises with the very same hopes,
On and on until sunset like a never ending soap.
As the days go by, I wonder, will I ever fly?
Will I ever rise, like the sun, high above the sky,
Or will I remain in this box, locked up in the same tune,
Watching the sun at day and at night the moon,
Will I keep waiting or is freedom coming soon?
I'm stuck on the spot and I just can't move on,
I don't wanna turn around any more to the very same song -
What am I waiting for, what is taking so long?
I can hear the echo of my own calls and every time I want to break these walls,
I only keep hurting myself, yet I keep turning as life is going on and on and on...

I thought life already locked me up inside of its prison, then I met you.
And I realized, I'm locked up inside you, too.

Samstag, 1. Februar 2014

Heimweh/g

بسم الله الرحمن الرحيم




Ich suche Zuflucht bei Ihm,
vor dem Verfluchten, dem Bösen,
dem Feind der Menschen und seinem Team
und ich beginne im Namen des Allerbarmers -
des Allmächtigen, des Liebenden, im Namen meines Herrn und nicht dem des Vaters -
Und ich frage mich manchmal wer da spricht -
Bin ich es selbst, oder ist es der Satan?
Ist es der Satan, der argumentiert, debattiert, verhandelt und "klar" macht?

Ich schau in mich hinein und ich überlege obendrein:
Hab ich das richtige getan?
Also fang ich an zu rekonstruiern, zu reproduziern,
Erinnerungen zu reanimiern -
Geh' die Vergangenheit durch, immer und immer wieder
und ich frag mich: Hab ich das richtige getan?
Denn wenn ja, wieso bin ich dann hier und du bist nicht bei mir
und wieso läufts nicht wie geschmiert -
Gehörst du nicht zu mir und ich auch nicht zu dir
und ist es doch nicht so, wie wir dachten?
Also denk' ich an die Witze, die wir machten
und an die Stunden, die wir lachten
und ich frag mich: Ist es dein Herz das mich berührt
oder hat Allah uns hergeführt oder hat Sheytaan mich verführt?

Also fang ich an zu rebelliern, gegen mich selbst zu revoltiern,
die Nerven zu verliern, fühl wie meine Synapsen vibriern
und meine Seele hyperventiliert -

Doch ich suchte Zuflucht bei Ihm,
vor dem Verfluchten, dem Bösen,
vor dem Feind der Menschen und seinem Team
und ich begann im Namen des Allerbarmers -
also hör ich auf zu rekonstruiern, zu reproduzieren,
Erinnerungen zu reanimiern
und spür wie mein Herzschlag sich reduziert,
die innere Ruhe regeneriert und die Angst gegen den Verstand verliert
und ich frag mich: Warst du es nicht, der das in mir aufbaute
was stark genug war, um zu stürzen, was sich in mir aufstaute?
Der mit mir in Richtung Ausgang der Dunya schreiten,
mit dem Wunsch, sich gegenseitig zum Guten zu verleiten,
das Schlechte zu meiden, gemeinsam zu lachen und für Akheerah zu leiden
und sich mit mir einkleiden wollte, wie ein Gewand?
Ein Gewand aus Seide, dem Stoff aus dem Paradies,
das Gewand, das wir tragen, wenn wir raus sind aus diesem Verlies,
denn das Leben dieser Dunya ist ein Gefängnis -
und das Gefängnis ist vergänglich und nur der Glaube ist verlässlich doch wir Menschen sind vergesslich -
Und so vergaß ich, dass auch ich nur ein Mensch bin der vergisst und vermisst
und bei dem es manchmal eben erst ein wenig später klickt -
und die Reue das Tor der Barmherzigkeit antickt,
also fang ich an die Sünden zu bereuen
und mich an dem zu erfreuen
was mein Herr mir versprach und fange an von neuem:

Ich möchte mit dir im Namen des Allerbarmers beginnen,
mit dir die Zukunft konstruieren und gute Taten produzieren
und das Leben nach Sunnah reanimieren -
Ich möcht mit Ihm kommunizieren wenn du führst,
denn es ist dein Herz das mich berührt,
denn dein Herz hat Er geführt und zu Seinem Glauben verführt -
Also möcht ich zusammen mit dir Seine Liebe ertasten
und zusammen mit dir für Ihn fasten
und Sein Wort mit dir rezitieren und Seiner Rechtleitung kapitulieren,
Sein Haus mit dir bereisen und die Kaa'ba zusammen umkreisen
und wenn wir alt werden zusammen und weise,
will ich mich freun mit dir auf die letzte Reise,
der Rückkehr nach Haus zu unserm Herrn,
Der mich dir gab und dich mir gab und uns zurück führte zu unserm Kern -
Eingehüllt im weißen Tuch, im Herzen tragen wir Sein Buch
und kehren zurück nach Haus vom Besuch
aus dieser Dunya, denn wir begannen im Namen des Allerbarmers,
des Allmächtigen, des Liebenden, im Namen des Herrn und nicht dem des Vaters -
Ihm vertrauen wir uns an denn es gibt nichts, was Er nicht kann
und wer sich Ihm anvertraut, den überlässt Er keinem anderen und so gibts kein Grund zur Sorge denn bei Ihm sind wir geborgen und wir suchten Zuflucht bei Ihm vor dem Bösen - und nun weiß ich: wer Zuflucht bei Ihm sucht, den wird Er erlösen.







"Alles, was auf (Erden) ist, wird vergehen. Aber das Angesicht deines Herrn bleibt bestehen - des Herrn der Erhabenheit und der Ehre." 
(55:26-27) 
Nichts bleibt für die Ewigkeit, bis auf das, was Allah سبحانه و تعالى segnet. Es kommt leider oft vor, dass wir den Weg der Ehe falsch angehen, und somit all die Gelegenheiten verpassen, Allah سبحانه و تعالى 's Segen durch Gehorsam zu erlangen. Eine solche Ehe kann nicht für die Ewigkeit halten, es sei denn, Allah سبحانه و تعالى möchte es. Wir leben in der konstanten Gefahr, vom rechten Weg abzukommen, denn alle Kinder Adams vergessen. Jeder Mensch macht Fehler, es liegt in unserer Natur. Doch was den einen vom anderen unterscheidet und seinen Rang erhöht, ist die Reue: Wer von Herzen bereut und sich am rechten Weg hält بإذن الله, dem wird Allah سبحانه و تعالى Seine Barmherzigkeit gewähren, denn Er liebt die Tawwabeen.
„Sprich: O Meine Mich anbetend Dienenden, die ihr gegen euch selbst maßlos gewesen seid! Verliert nicht die Hoffnung auf Allâhs Barmherzigkeit! Gewiss! Allâh vergibt die Sünden alle. Er ist ja der Allvergebende, der Gnädige.“ 

(39:53)



„Dieser Qurân-Vers ist ein Aufruf und eine Einladung an alle (muslimischen & nichtmuslimischen) Sünder, aufrichtig zu Allâh zurückzukehren zu bereuen. Es ist eine Mitteilung Allâhs, dass Er alle Sünden vergibt, ohne Ausnahmen, sogar wenn diese Sünden so viel wären wie der Meeresschaum. Dies allerdings unter der Voraussetzung, dass der Mensch bereut und mit diesen Taten aufhört.“ 

- Ibn Kathir (r) -



Solange wir atmen, solange ist es nicht zu spät, zu bereuen und es besser zu machen. Und es ist ein Segen Allah سبحانه و تعالى 's, gemeinsam mit dem (potentiellen) Partner zu bereuen und den rechten Weg einzuschlagen (سبحان الله), denn oft trennen sich Wege auf diese Weise - daher sollte man sich Ihm umso mehr ergeben und auf keinen Fall loslassen. 

Möge Allah الغافر unsere Herzen reinigen und uns vergeben und unseren Imaan festigen, آمين.

Der Islam bewertet keinen Menschen nach seiner Vergangenheit. Keine Schöpfung im gesamten Universum genießt auch nur ansatzweise das Recht, den Fehler eines anderen in irgendeiner Weise zur Sprache zu bringen, geschweige denn, darüber zu urteilen. 



Wenn der Herr der Welten, der Herr der Majestät und der Ehre, der Glanzvolle und Ruhmreiche, die Tawwabeen liebt - Wer um alles in der Welt sind wir dann, es nicht zu tun?

سبحانه و تعالى

Prüfungsangst

بسم الله الرحمن الرحيم

Das Urteil lautet 'Lebenslänglich' -
und ich seh, wie man die Tür verschlossen hat,
eingeschlossen als sei ich jemand, der wen erschossen hat,
seh mein Zimmer, keine Mitbewohner, die Akte, die man geschlossen hat,
weil Er es so beschlossen hat -
Kalt und grau, ich steh im Stau,
nichts bewegt sich, egal wohin ich schau -
die Wände verrücken sich, kommen näher und erdrücken mich,
ich versuche zu laufen, doch stürze bei jedem Versuch,
ich seh keinen Ausgang, nur ein kleines Fenster und ein Buch,
durch das Fenster strahlt ein leichtes Licht, daneben nur ein weißes Tuch -
ich versteh' nicht: wo bin ich hier und was soll ich hier tun?
Woher komm' ich, wohin geh ich, wieso antwortet keiner, hört mir überhaupt jemand zu?

Ich fang an am Sinn meiner Existenz zu zweifeln und versink in Verzweiflung wie die Titanic im Meer,
fall in mich zusammen wie ein Kartenhaus und ich weiß einfach nicht mehr
als ich vorher wusste also bleibe ich stehn, lasse mich gehn, kann in der Dunkelheit nichts mehr sehn,
mein Atem läuft schwer als sei ich in Wehen - wie lange soll das so weiter gehn?
Doch dieses Licht, es strahlt - wenn doch ganz leicht - doch es strahlt,
ich schau hin, so hilflos und allein hab ich doch sowieso keine Wahl,
also steh ich auf und geh ans Fenster, schau hinaus und bin wortlos,
bin im Schock über den Anblick, was ist denn dort los?
Wärme erfüllt mich wie eine Flasche unterm Hahn, Hoffnung erfüllt mich wie Passagiere eine Bahn
und ich fühl die Stärke, wie sie meine Taubheit löst wie ein Knoten,
das Gefühl tut so gut dass ich glaub es ist verboten,
ich vergess mein graues Verließ, greif zum Buch und hör etwas in mir sagen "Lies..."

Willkommen im Leben, wo dir kaum was erlaubt ist,
willkommen im Leben, wo du hinterm elektrischen Zaun stehst,
willkommen im Leben, wo sie dich nicht verstehn und auch du sie nicht verstehst,
willkommen im Leben, in das du für kurze Zeit kommst und dann ganz schnell wieder gehst -
Willkommen im Leben, dem allerstrengsten Gefängnis,
willkommen im Leben, einer Zeit voll von Bedrängnis,
willkommen im Leben, einer Synfonie der Erschwernis -
Wilkommen im Leben, der Show die einfach beginnt,
ob du willst oder nicht, du wirst gedrillt, trägst die Pflicht, egal aus welcher Sicht -
Willkommen im Leben, wo wir leben um zu sterben,
um dann am Ende das, was anderen gehörte zu erben -
Willkommen im Leben, wo wir ernten was wir säen,
wo wir lernen, dass wir kommen und sowieso wieder gehn
Also sagt man uns wir sollen leben als würden wir den Morgen nicht sehn
und über jede Grenze gehn, dabei unsere Blicke schärfen,
hinsehn und hingehn, wenn wir Lust haben und uns unsern Trieben unterwerfen,
uns an keine Regeln halten, den Verstand völlig ausschalten, keine Klasse in unserm Verhalten
und so fortfahrn bis wir alt sind - aber nein nicht mit mir,
ich krieche nicht auf allen Viern vor meinen Begierden wie ein Tier,
ich weiß wozu ich hier bin, denn ich bin ein auserwählter Diener,
ein würdevoller Diener mit nem Sinn in seinem Sein wie die Königin der Bienen
und Er schuf mich mit Liebe, gab mir den Willen und nen Verstand
mit dem ich verstand dass das Leben eine Prüfung ist, keine Prüfung einfach ist,
und das Leben kein Zweitfach ist - dass nur der geprüft wird, der was kann,
nur der viel tragen muss, der was tragen kann und kein Bizeps ohne hartes Training wächst -
Ich brauch kein Becks um Spaß zu haben denn ich kann auch ohne Saufen,
kein S** um Wert zu haben, denn ich muss mich nicht verkaufen,
und entschuldigt meine Wortwahl doch wozu die ganze Qual,
vor der Wahrheit wegzulaufen, sich den Kopf mit Mist zu füllen, sich in Illusionen einzuhüllen,
den Wunsch der Triebe zu erfüllen und ein Leben leben ohne Erfüllung?

Nein, nicht mit mir - also willkommen im Leben, das wir leben, um Ihm zu dienen,
willkommen im Leben, wo wir uns nur Ihm unterwerfen und sonst niemand,
willkommen im Leben, wo wir ernten was wir säen,
wohin wir kommen und dann gehn, um das Gute zu gebieten und das Schlechte zu verbieten;
wo wir leben in der Angst, den morgen nicht mehr zu sehn
und wo wir an die Grenzen unseres Verstandes gehn und dabei unsere Blicke senken,
nicht hinsehn und weggehn, denn Er wird uns Partner der Ewigkeit schenken -
Willkommen im Leben, in der nach der Bedrängnis die Erleichterung folgt,
der Sinuskurve, in der nach jedem Tief ein Hochpunkt kommt,
und nur der gewinnt, der gut ist und fromm
zu seinen Menschen, und sein Haupt nur vor dem Schöpfer auf den Boden legt,
der sein Ego bekämpft und für seine Bedürfnisse auch Verantwortung trägt
und der für die Ewigkeit lebt -
Der Ewigkeit in Seinem Garten, mit Frieden und Genüssen aller Arten,
einem Ort, in dem keine Prüfung mehr hart ist -

Und das Urteil lautet 'Lebenslänglich',
doch das Leben ist vergänglich und nur der Glaube ist verlässlich
also glaub' an Ihn und diene Ihm,
leb' kein Leben eines Viehs, leb' für Ihn und nicht fürs Hier
und Jetzt, denn jetzt kommt's dir so lang vor und so schwer erträglich,
doch für die Seele ist diese Denkweise schädlich -
und wir können hoffen, solang' Er lebt, der Allmächtige, der ewig Existierende,
der uns das Fenster der Hoffnung gab, denn Er ist der Liebende -
und Er gab uns als Wegweiser Sein Buch und als Ausgang das weiße Tuch,
und wenn wir durchhalten und bestehen, werden wir uns wiedersehn',
wenn wir zu Ihm zurückkehrn, in Frieden und von allem Schmerz fern,
denn "Alles auf Erden ist vergänglich, bis auf das Antlitz deines Herrn".